Theaterprojekt »Gegensätze ziehen sich an …oder nicht«

von Niko Haase

Der Darstellendes Spiel-Kurs des 9. Jahrgangs hat gemeinsam mit dem Bühnentechnik-Kurs im Juni die monatelange Erarbeitung eines einstündigen Theaterstücks abgeschlossen und das selbstgeschriebene Theaterstück »Gegensätze ziehen sich an …oder nicht« uraufgeführt.

Im Stück begegnen sich die skurrilen Bewohner eines Wohnblocks und der Zuschauer wird Zeuge von Missverständnissen und Konflikten, die die drastischen Gegensätzlichkeiten der Figuren mit sich bringen. Während der am neurotischen Sauberkeitswahn leidende Thomas Wegner sich mit der ständig Kaugummi kauenden Mändi auseinandersetzen muss, und der aggressive Psychopath Jason hofft, das Herz der unnahbaren Schönen zu gewinnen, indem er ihr einen Baseballschläger als Geschenk überreicht, überkommt den Zuschauer das Gefühl, als wären alle menschlichen Unzulänglichkeiten dieser verrückten Welt gleichzeitig auf die Bühne gebracht worden. Als die Bewohner dann auch noch zufällig zusammen im Fahrstuhl steckenbleiben kommt es zur Eskalation, die nicht zuletzt durch den Yoga-liebenden Drogendealer des Blocks ausgelöst wird.

Nächste Aufführung: Dienstag, 19.07.2016 | 17 Uhr | KulturForum des GHO

»Gegensätze ziehen sich an« (2016) | © Bä
»Gegensätze ziehen sich an« (2016) | © Bä

Zurück